Das LAP HP mit 3 HE und 15 kW
Das LAP HP mit 3 HE und 15 kW
Das LAP HP mit 6 HE und 30 kW
Das LAP HP mit 6 HE und 30 kW

ET System, auch international einer der wichtigsten Anbieter von Stromversorgungen, hat seine Gleichspannungsquellen der Bauhreihe LAB/HP komplett überarbeitet. Neben neuen Schnittstellen und interessanten Betriebsmodi bieten die Geräte nun auch eine PV-Simulation – ein absolutes Novum in dieser Preisklasse.

Seit etlichen Jahren ist ET System mit seinen primär getakteten Gleichspannungsquellen der Baureihe LAB/HP am Markt, die sich weltweit im industriellen Einsatz bewährt haben. Die Baureihe wurde nun einer kompletten Überarbeitung unterzogen, bei der vor allem die Steuerung und die Schnittstellen erheblich verändert und erweitert wurden.
Das LAB/HP ist in drei Standard-Leistungsstufen mit Ausgangsleistungen von 5 kW, 10 kW und 15 kW verfügbar. Da sich mehrere Geräte aktiv parallel schalten lassen, können insgesamt Ausgangsleistungen bis 60 kW erreicht werden. Das LAB/HP kann Ströme bis 1000 A liefern, die Ausgangsspannungen betragen in den Standardversionen 0-40/ 0-80/ 0-150/ 0-300/ 0-600 V DC und 0-1000 VDC, wobei die maximale Ausgangsspannung bis Mitte  2010 sogar auf volle 1200 V DC gesteigert werden soll. Neben diesen Standardspannungsbereichen bietet ET System selbst für kleinste Stückzahlen beliebige kundenspezifische Anpassungen an.
Mit seinen Leistungsdaten eignet sich das LAB/HP für zahlreiche industrielle Aufgaben, zum Beispiel für das Testen von Solarwechselrichtern, Trennschaltern, Leistungshalbleitern und anderen Komponenten aus der Leistungselektronik, aber auch für die Entwicklung von Umrichtern, für den Einsatz als Akkumulatoren-Ersatz oder für solche Prüffeldaufgaben in Industrie und Elektronikproduktion, bei denen hohe Ströme gefordert sind.

Deutlich mehr Schnittstellen
Das LAB/HP kann seit der Überarbeitung mit zahlreichen neuen Schnittstellen aufwarten. Sie ermöglichen die vollständige Ansteuerung des Gerätes und sorgen für universelle Anbindungsmöglichkeiten. Neben GPIB-Bus, RS-232, RS-485, LAN und USB steht bei Bedarf auch CAN zur Verfügung, und für die nächste Zukunft planen die Entwickler von ET System auch noch eine WLAN-Schnittstelle. Die ebenfalls vorhandene analoge Schnittstelle ist galvanisch getrennt, selbstkalibrierend und steht sowohl in einer 5 V- wie auch in einer 10 V-Ausführung zur Verfügung.

Betriebsmodi erleichtern Anwendung
Das LAB/HP stellt dem Anwender eine ganze Reihe verschiedener Betriebsmodi zur Verfügung, die ein professionelles Arbeiten möglich machen.
Im UI-Mode werden die Einstellwerte für Spannung und Strom ohne zusätzliche digitale Regelung direkt an die Schaltregler weitergegeben.
Im U/I-Mode mit einstellbarer Leistungsbegrenzung (UIP-Modus) können für Spannung, Strom und Leistung Obergrenzen eingegeben werden. Übersteigt dann die Ausgangsleistung den eingestellten Wert, wird die Spannung abgeregelt.
Im UIR-Mode kann das Gerät dagegen einen einstellbaren Innenwiderstand simulieren, ein Feature, das besonders für Invertertests oder beim Test von Lasten mit hohem Anlaufstrom interessant ist.
Im Solarzellensimulations-Mode PVsim bildet das LAB/HP den Strom-/Spannungsverlauf einer Solarzelle nach. Dabei werden Leerlaufspannung, MPP-Spannung, Kurzschlussstrom und MPP-Strom (Uo, Umpp, Ik, Impp) vorgegeben und so ein Solarmodul simuliert. Diese Funktion ist zum Beispiel für den Test von Batterieladereglern oder Photovoltaik-Wechselrichtern unverzichtbar.
Im Script-Mode schließlich folgt die Steuerung einem Script, das auf einer MMC- oder SD-Speicherkarte abgelegt ist. Solche Scripts sind Befehlsfolgen, die eine bestimmte Kennlinie oder Prüfabläufe beschreiben und als einfache Textdateien an einem PC erstellt werden. Das LAB/HP kennt dazu 18 verschiedene Befehle und kann Scripts mit einer Länge bis 100 Befehlen verarbeiten. Damit lassen sich zum Beispiel spezielle Anlasskurven für 12/24/42 V DC, wie sie bei Prüfanwendungen im Automotive-Bereich häufig benötigt werden, problemlos erstellen und per Knopfdruck aufrufen.

Optimiertes MPP-Tracking durch Arbeitspunktanzeige
Das LAB/HP ist mit einem brillanten grafischen Monochrom-Display ausgestattet, das neben den aktuellen Mess- und Setzwerten auch die jeweilige Ausgangskennlinie anzeigen kann. Absolut einmalig in dieser Preisklasse ist dabei die Darstellung des aktuellen Arbeitspunktes auf  der Ausgangskennlinie, der dem Anwender jederzeit zeigt, in welchem Zustand sich das getestete Gerät gerade befindet.
"So lässt sich beispielsweise testen, wir gut das MPP-Tracking (Maximum Power Point, Punkt maximaler Leistung) des Prüflings funktioniert", erläutert Dipl.-Ing. (FH) Ulrich Grosse, der die Steuerung des LAB/HP maßgeblich entwickelt hat. "Dieses Merkmal, das sich selbst bei wesentlich teureren Geräten nicht findet, gibt dem Anwender beispielsweise die Möglichkeit, den Anpassungswirkungsgrad eines Solarladereglers zu testen."

Kompakt und effizient
Das LAB/HP ist kurzschlussfest und bietet zudem eine Voltage-Limit- und eine Current-Limit-Funktion. Das bedeutet, dass der Anwender den maximal einstellbaren Bereich für Spannung und Strom selbst eingrenzen kann, um so die angeschlossenen Komponenten vor versehentlicher Überlastungen zu schützen. Zusätzlich ist ein Over Voltage Protection eingebaut, der das Gerät bei Überschreiten eines eingestellten Grenzwertes sofort abschaltet.
Trotz seiner hohen Leistung weist das LAB/HP ein sehr kompaktes Design auf und begnügt sich mit einem Gehäuse der Abmessungen 19" x 3 HE x 600 mm, in dem auch ein leistungsgesteuertes Lüftungssystem untergebracht ist.
Die Leistungsausgänge, die Schnittstellen und der Netzeingang befinden sich an der Gehäuserückseite. Zur Stromversorgung kann 3-Phasen-Drehstrom mit allen weltweit gängigen Spannungen (3 x 208 V, 3 x 400 V 3 x 440 V oder 3 x 480 V) eingesetzt werden. Der Wirkungsgrad liegt je nach Gerätevariante zwischen 85% und 94%. Das Gerät wandelt also die eingesetzte Energie sehr effizient um, produziert damit wenig Abwärme und minimiert nicht nur den Energieverbrauch, sondern auch die Folgeaufwendungen für Kühlung und Lüftung.
Um dem Anwender die Durchführung von Tests zu erleichtern, stellt ET System für die LAN-Schnittstelle eine kostenlose, browserbasierte Bedienoberfläche zur Verfügung, die zur Gestaltung von Testabläufen bzw. zur Erzeugung und Speicherung von Testergebnissen genutzt werden kann.